Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB)

Logo

Helags

Bitte lies Dir die folgenden Bedingungen und Hinweise, die das Vertragsverhältnis zwischen Dir und Inh. Jutta Bartelds -Huntebrückerstr. 65 27804 Berne Deutschland (nachfolgend Helags genannt), regeln und die Du mit Deiner Anmeldung anerkennst, sorgfältig durch.

Tut mir leid dieses Amtsdeutsch , leider notwendig , denn der Teufel ist ein Eichhörnchen, und Hunde fressen das ganze Jahr.

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB)

1. Anmeldung & Reisebestätigung

1.1. Die Anmeldung muss schriftlich per Mail erfolgen und wird mit der Buchungsbestätigung durch Helags als verbindlich erklärt. Grundlage des gebuchten Angebots sind die Reiseausschreibung auf der Internetseite www.helags.eu und ergänzende Informationen durch Helags.

1.2. Der Anmelder ist für die Erfüllung der vertraglichen Verpflichtungen aller mitreisenden Personen, für die er die Anmeldung vornimmt, verantwortlich.

2. Bezahlung

2.1. Die Anzahlung hat 14 Tage nach Eingang der Buchungsbestätigung zu erfolgen und beträgt 40% des Reisepreises.  Die Restzahlung ist bei der Veranstaltung fällig. Die entsprechenden Anzahlungs- und Restzahlungsrechnungen werden dem Reisenden am Ende des Angebotes gestellt.

2.2. Ist die Anzahlung nicht entsprechend den vereinbarten Zahlungsfälligkeiten, so ist Helags berechtigt vom Reisevertrag zurückzutreten.

3. Leistungs- und Preisänderungen

3.1. Änderungen wesentlicher Reiseleistungen vom vereinbarten Inhalt des Reisevertrages, die nach Vertragsabschluss notwendig werden, sind nur gestattet, soweit die Änderungen nicht erheblich sind und den Gesamtzuschnitt der Reise nicht beeinträchtigen.

3.2. Helags ist verpflichtet, den Reisenden über wesentliche Leistungsänderungen unverzüglich zu informieren.

3.3. Witterungsbedingte Programmänderungen, die sich durch den Expeditionscharakter der Schlittenhundetouren ergeben können, bleiben Helags  vorbehalten.

3.4. Bei unzureichenden Schneeverhältnissen behält Helags es sich vor, den Wechsel von Schlitten auf Trainingswagen durchzuführen.

3.5. Im Fall einer erheblichen Änderungen der Reiseleistung ist der Reisende berechtigt, unentgeltlich vom Reisevertrag zurückzutreten oder die Teilnahme an einer mindestens gleichwertigen Reise zu verlangen, wenn Helags in der Lage ist, eine solche Reise ohne Mehrpreis für den Reisenden aus seinem Angebot anzubieten.

4. Rücktritt durch den Reisenden

4.1. Der Reisende kann jederzeit vor Reisebeginn von der Reise zurücktreten. Maßgeblich ist der Zugang der Rücktrittserklärung bei Helags.

Helags empfiehlt ausdrücklich, den Rücktritt schriftlich zu erklären.

4.2. Bei Rücktritt kann Helags eine angemessene Entschädigung verlangen.

Helags kann bei Rücktritt des Reisenden eine pauschalierte Rücktrittsentschädigung geltend machen, die in einem prozentualen Verhältnis zum Reisepreis steht. Die Entschädigung wird nach dem Zeitpunkt des Zugangs der Rücktrittserklärung des Reisenden für die Schlittenhundetouren in Schweden wie folgt berechnet:

Rücktritt bis zum:

  • 365. - 250.Tag vor Reisebeginn  5 %,
  • 249. - 150.Tag vor Reisebeginn 15 %,
  • 150. -   89.Tag vor Reisebeginn 35 %,
  •  90. -   59.Tag vor Reisebeginn  50 %,
  •  39. –   20.Tag vor Reisebeginn  80 %,
  •  19. –   00.Tag vor Reisebeginn 100 %,

des jeweiligen Reisepreises.

5. Ersatz von Teilnehmern und Umbuchungen

5.1. Das gesetzliche Recht des Reisenden, gemäß § 651 b BGB einen Ersatzteilnehmer zu stellen, bleibt durch die vorstehenden Bedingungen unberührt. Helags kann dem Eintritt eines Dritten (Ersatzteilnehmers) widersprechen, wenn dieser den besonderen Reiseerfordernissen nicht genügt oder seiner Teilnahme gesetzliche Vorschriften oder behördliche Anordnungen entgegenstehen.

5.2. Tritt ein Dritter in den Vertrag ein, so haften er und der Reisende Helags gegenüber, als Gesamtschuldner für den Reisepreis und die durch den Eintritt des Dritten entstehenden Mehrkosten.

5.3. Ein Anspruch des Reisenden nach Vertragsabschluss auf Änderungen hinsichtlich des Reisebeginns, Reiseziels, der Unterkunft etc. besteht nicht.

6. Rücktritt und Kündigung durch Helags

6.1. Helags kann den Reisevertrag aus wichtigem Grund ohne Einhaltung einer Frist kündigen. Ein wichtiger Grund kann gegeben sein, wenn der Reisende gesundheitlichen Voraussetzungen nicht genügt oder wenn ein Reisender trotz Abmahnung die Durchführung der Reise nachhaltig stört oder gefährdet und sich vertragswidrig verhält. Im Falle dieser Kündigung behält Helags grundsätzlich den Anspruch auf den Reisepreis, muss sich jedoch den Wert ersparter Aufwendungen anrechnen lassen.

7. Höhere Gewalt

7.1. Wird die Reise infolge bei Vertragsabschluss nicht voraussehbarer höherer Gewalt erheblich erschwert, gefährdet oder beeinträchtigt, so können sowohl Helags als auch der Reisende den Vertrag kündigen.

8. Haftung

8.1. Helags haftet im Rahmen der Sorgfaltspflicht eines ordentlichen Kaufmanns für:

  • Gewissenhafte Vorbereitung der Reise,
  • Sorgfältige Auswahl und Überprüfung der Leistungsträger,
  • Richtigkeit der Leistungsbeschreibungen,
  • Organisation, Reservierung und Zurverfügungstellung der Leistungen gemäß Ausschreibung Internet
  • Ordnungsgemäße Erbringung der vertraglich vereinbarten Reiseleistungen, sofern Helags selbst Reiseveranstalter ist.

8.2. Der Reisende haftet für die ausgeliehenen Ausrüstungsgegenstände.

9. Haftungsbeschränkung

9.1. Die vertragliche Haftung gegenüber dem Reisenden auf Schadensersatz für Schäden, die nicht Körperschäden sind, ist auf den Reisepreis beschränkt, soweit:

  • Ein Schaden des Reisenden weder grob fahrlässig noch vorsätzlich herbeigeführt wird, oder
  • Helags für einen dem Reisenden entstehenden Schaden allein wegen eines Verschulden eines Leistungsträgers verantwortlich ist

9.2. Helags haftet nicht für Leistungsstörungen, Personen- und Sachschäden im Zusammenhang mit Leistungen, die als Fremdleistungen vermittelt werden.

10. Gewährleistung

10.1. Wird die Reise nicht ausschreibungsmäßig erbracht, so kann der Reisende Abhilfe verlangen.

10.2. Der Reisende ist verpflichtet, Helags einen aufgetretenen Reisemangel unverzüglich anzuzeigen.

10.3. Will der Reisende den Reisevertrag wegen eines Reisemangels der in §615c BGB bezeichneten Art nach §615e BGB oder aus wichtigem Grund wegen Unzumutbarkeit kündigen, hat er Helags zuvor eine angemessene Frist zu Abhilfeleistung zu setzen.

10.4. Helags kann auch in der Weise Abhilfe schaffen, dass er eine gleichwertige Ersatzleistung erbringt.

10.5. Für die Dauer einer nicht vertragsgemäßen Reiseleistung kann der Reisende einen Anspruch auf Herabsetzung des Reisepreises (Minderung) geltend machen. Dieser Anspruch entfällt jedoch, soweit der Reiseteilnehmer es unterlässt, denn Mangel anzuzeigen.

11. Ausschluss von Ansprüchen und Verjährung

11.1. Ansprüche wegen nicht vertragsgemäßer Erbringung der Reise hat der Reisende innerhalb eines Monats nach dem vertraglich vorgesehenen Zeitpunkt der Beendigung der Reise geltend zu machen. Die Geltendmachung kann fristwahrend nur gegenüber Helags unter der o.g. Anschrift erfolgen. Nach Ablauf der Frist kann der Reisende Ansprüche nur geltend machen, wenn er ohne Verschulden an der Einhaltung der Frist verhindert worden ist.

11.2. Ansprüche des Kunden nach den §§651c bis f BGB aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit, die auf einer vorsätzlichen oder fahrlässigen Pflichtverletzung von Helags  beruhen, verjähren in 2 Jahren. Alle übrigen Anspruche nach den §§651c bis f BGB verjähren in einem Jahr. Die Verjährung beginnt mit dem Tag, der dem Tag des vertraglichen Reiseendes folgt.

12. Versicherungen

12.1. Zur eigenen Sicherheit wird der Abschluss einer Auslandsreisekranken-, Reiseunfall- und Reiserücktrittskostenversicherung empfohlen.

13. Rechtswahl und Gerichtsstand

13.1. Auf das Vertragsverhältnis zwischen dem Reisenden und Helags findet ausschließlich deutsches Recht Anwendung.

13.2. Der Reisende kann Helags nur an seinem Sitz verklagen.